Dienstag, 2. Juni 2009

CD-Rezensionen (146): Chris Hülsbeck - Apidya Soundtrack (1992)

(Cover: Amazon.de)

Im Jahre 1992 erschien neben Chris Hülsbecks zweiter Zusammenstellung seiner Computerspiele-Soundtracks ("To Be On Top") auch dieses Album mit dem im Studio neu eingespielten Score des deutschen AMIGA-Ballerklassikers "Apidya", in dem der Spieler in die Gestalt einer schießwütigen Biene (!) schlüpft.

Die ersten 8 Tracks der CD bestehen somit aus Sounduntermalung der Spiellevels, auch Abspannmusik und die Melodie des "Game Over" sind enthalten. Bis auf das schamlos bei L.A. Style geklaute "Techno Party" wissen auch alle diese Stücke zu überzeugen, von hektisch bis episch sind alle der Hülsbeck-typischen Genres vertreten. Absolutes Highlight dabei das düstere "Boss Panic".

Da in Zeiten, wo die Musik des Games neben dem eigentlichen Spiel auf ein oder zwei kleine Disketten passen mußte, Klasse statt Masse angesagt war, reicht der eigentliche "Apidya"-Sound natürlich nicht aus, um eine ganze CD zu füllen. So frönte Meister Hülsbeck einmal mehr seiner heimlichen Liebe - der Dancefloor und House Music. Und dort herrscht leider mehr Schein als Sein, denn vieles, was der Herr des Bombast-Sounds hier vom Stapel lässt hat man irgendwo schon einmal (und vielfach besser) gehört. Ein wenig Eurodance hier, ein wenig wildes 80er Sampling da. Och nö, Chris... Einzig und allein "Theme From Merland" hat einen schön knackigen Sequenzer-Basslauf zu bieten.

Mit dem toll-epischen und wieder so Hülsbeck-typischen Bonustrack "Blade Of Fate" (zum Spiel "Das Schwarze Auge - Die Schicksalsklinge") endet diese doch etwas durchwachsene CD.

Bewertung: 3 von 5

2 Kommentare:

Gerry hat gesagt…

Für den Amiga gibt es die " Apidya - War at Meadows Edge"-Sounddemo (http://bitworld.bitfellas.org/demo.php?id=5776), mit der die Apidya Soundtrack CD quasi zurück zu ihren Wurzeln gelangt. ;-)

Muggenhorst hat gesagt…

Vielen Dank für den Hinweis! :-)