Sonntag, 3. Januar 2010

Nachtgedanken (077)

Der Autor der heutigen "Nachtgedanken", der Tscheche Eugen von Kahler (1882-1911), machte sich nicht nur als Dichter, sondern vor allem als Maler einen Namen. Eine seltene Doppelbegabung, hier als Beispiel der Lyrik-Fähigkeiten "Ziehst du, süßestes Gefühl".

Ziehst du, süßestes Gefühl
Der Müdigkeit in mein verwundetes Herz,
legst tröstlich deine mildernde Hand
auf mein Leid, auf mein innres Gewühl,
nimmst mich aus meinem Schmerz
in dein fernes heiliges Land.
Deine Hand küß ich in Ergriffenheit,
ich bin so wund, ich will schlafen,
meine Trauer nimmst du im Schlafen, liebe Müdigkeit.
Schon neigen sich ferne Gesichte
ernst geschlossenen Augen,
Die Nacht kommt in ihrem Lichte.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich wünsche ein wundervolles Jahr mit viel Glück und Gesundheil als treue Begleiter......

Muggenhorst hat gesagt…

Um Mario Basler zu zitieren: Für diese Worte möchte ich dir Dank sagen und natürlich auch mit dir anstoßen. Prost! ;)