Donnerstag, 15. Mai 2008

Zensuren gibts nicht nur in der Schule...

Obwohl ich schon mehrere Jahre im SPIEGEL-Forum angemeldet bin, schreibe ich nur selten dort etwas und auch nur dann, wenn mir etwas wirklich auf den Nägeln brennt. So auch heute morgen. Anlass war folgendes Zitat aus einem Artikel von SPIEGEL Online (Hervorhebungen von mir):

China will einem Zeitungsbericht zufolge gegen das geplante Treffen von Wieczorek-Zeul mit dem Dalai Lama Protest einlegen. Dies habe die chinesische Botschaft in Berlin angekündigt, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Botschaftsrat Junhui Zhang sagte demzufolge: "Wir bleiben konsequent. Wir sind dagegen, dass ein deutsches Regierungsmitglied den Dalai Lama empfängt und dass Deutschland ihm überhaut die Einreise erlaubt."

Mein Beitrag im SPON-Forum also sinngemäß:

"Das ist für mich (neben der beispiellosen Feigheit einiger SPD-Politiker) der eigentliche Skandal. Ein Land, das die sogenannte "Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten" bei jeder (un)passender Gelegenheit wie ein Mantra runterbetet, maßt sich also an darüber zu befinden, wen deutsche Politiker empfangen dürfen oder nicht und schlimmer noch, wen dieses Land überhaupt einreisen lässt. Was kommt als Nächstes? Chinesische Passkontrolleure am Frankfurter Flughafen?"

Alle Beiträge werden dort erst von Moderatoren manuell freigeschaltet, um extreme politische Äußerungen abzufangen. Tja, wenn dem so ist, bin ich jetzt wohl ein politischer Extremist oder zumindest jemand, der gegen die allgemeinen Höflichkeitsregeln verstoßen hat, dieser Beitrag ist nämlich nicht veröffentlicht worden. Worüber ich besonders sauer bin: das ist jetzt etwa der fünfte Beitrag in Folge, der die interne Zensur nicht überstanden hat. Ich bin drauf und dran eine geharnischte Mailan die Onlineredaktion zu schreiben, so gehts jedenfalls nicht!

2 Kommentare:

Lichtwicht hat gesagt…

Steht seit dem vor der Tür vielleicht ein unauffälliges Auto?

Muggenhorst hat gesagt…

Gleich mal gucken gehn... ;)